Die Everglades

Bei Deinem Florida Trip sollte auf jeden Fall ein Besuch in den Everglades eingeplant werden. 

Die Everglades, ein eindrucksvoller Ort von Flora und Fauna, mit seinen vielfältigen Grün- und Brauntönen, akustisch jenseits städtischer Geräusche, ist ein absolutes Highlight Floridas. Die Everglades erstrecken sich über etwa 6.000 Quadratkilometer, ca. 3.000 Quadratkilometer davon sind 1947, vom damaligen US-Präsidenten Truman, zum Nationalpark erklärt worden. 

Neben den bekannten Alligatoren sind hier auch viele andere Tierarten zu finden. Schlangen, Spinnen (tut mir leid, Petrine) , Schwarz- und Waschbären, Pumas, Flamingos, Pelikane und natürlich jede Menge Vögel sind nur einige davon. 

Möchtest Du mal einen Alligatoren aus der Nähe kennenlernen, ist ein Besuch auf einer Alligatoren-Farm Pflicht. Diese beeindruckenden Tiere, die über vier Meter lang und über 400 kg schwer werden können, sind ein imposanter Anblick. Falls Du unbeabsichtigt auf einen triffst, solltest Du versuchen, Dich in Sicherheit zu bringen. Mit seinen 80 Zähnen und einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h kannst Du versuchen, Dich auf einen Baum zu retten. Auch, wenn sie Dir darauf folgen könnten, Bäume besteigen gehört nicht zu ihren Lieblingstätigkeiten. Wenn Du nun warten möchtest, bis der Alligator verschwindet, Achtung: Sie können zwischen 35 und 50 Jahre alt werden, je nachdem, wie und wo sie aufwachsen. Also lieber die 911 anrufen! 🙂

Wir haben im Laufe der Jahre bereits einige Alligatoren-Farmen besucht. Mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen. Mal waren wir fast alleine, mal war es gerammelt voll. Auf einer solchen Farm kannst Du Dir die verschiedenen Tiere nicht nur aus der Nähe anschauen, sondern auch an einer Alligatoren Show teilnehmen und oftmals, wenn Du magst, selber einen Baby-Alligatoren auf den Arm nehmen oder Dir eine Phyton-Schlange um den Hals legen lassen. Ob man das möchte, ist natürlich Geschmacksache. 

Geschmacksache ist selbstverständlich auch das Buchen einer Airboat-Tour. Für mich ein absolutes Highlight und immer wieder den Preis wert und ein echt geiles Erlebnis. Diese Boote gibt es in verschiedenen Größen, teilweise passen nur acht Personen und manchmal auch wesentlich mehr rauf. Wenn es passt, schaue, ob Du einen Außenplatz oder sogar einen in der ersten Reihe ergattern kannst. Von hier kannst Du klasse Bilder oder Videos aufnehmen, wie Du rechts sehen kannst. Mit einer GoCam in 4K sieht das auf einem großen Fernseher anschließend spektakulär aus! Und auch wenn Du denkst, Du brauchst Deinen Gehörschutz nicht, DU brauchst ihn, auch wenn der Fahrer oftmals keinen mehr trägt (ist wahrscheinlich durch die Jahre sowieso schon schwerhörig geworden). Wenn erst einmal der Propeller startet, hast Du schon fast das Gefühl, Dir fliegt der Kopf weg. Aber warte erst einmal bis er Vollgas gibt. Du gleitest über das Wasser und sogar Land und hast das Gefühl, Du schwebst. Es ist beeindruckend, wie der Captain sein Gerät beherrscht und überhaupt weiß, wo er lang fahren muss. Je nach Farm hält dieser auch ab und zu an und erzählt etwas über die Tiere und Pflanzen und zeigt Euch tatsächlich den einen oder anderen Alligatoren aus der Nähe. Wir hatten auch schon einmal einen, der sich plötzlich die Hosen hochkrempelt hat und ins Wasser zum Alligatoren stieg und ihn mit Marshmallows fütterte (platscht so schön und lockt sie an, wenn man sie aufs Wasser wirft), um ihn dann sogar auf den Arm nahm. Blöd wäre in diesem Moment, wenn er gefressen worden wäre! Wie wären wir dann zurückgekommen? 🙁 Zum Glück ist immer alles gut gegangen und ich bin jedes Mal traurig, wenn die Tour vorbei ist. Am liebsten würde ich gleich noch einmal los. 

Klar, umwelttechnisch und der Tiere und Pflanzen wegen ist eine solche Fahrt sicher nicht so toll, aber auch das muss jeder selber für sich entscheiden! Ich stehe dazu, ich finde es mega geil (zack, und schon einige Follower weniger)! 🙁 

Meine Top-Empfehlung: Corey Billie's Airboat Rides

Weiter gehts Richtung Norden

Naples

Nach so viel Action ist jetzt etwas Entspannung genau das, was man braucht, oder?

Mit etwa 22.000 Einwohnern gehört Naples zu den kleinen, exklusiven Orten an der Golfküste Floridas. Hier ist alles etwas beschaulicher, alles sehr gepflegt, die Geschäfte luxuriös, der Strand teilweise wie Puderzucker. Wenn Du den Trubel von Miami etwas hinter Dir lassen möchtest, bist Du hier genau richtig. 

Wenn wir unsere Tour in die andere Richtung machen, also von Naples nach Fort Lauderdale, treffen immer Welten aufeinander. Aber beides hat seinen Reiz. Hier in Naples ist zu überlegen, ob man sich nicht für ein paar Tage ein Haus mietet. Das ist mit eigenem Pool gar nicht so teuer, wie man vielleicht denkt. Wir haben das bereits über FeWo ausprobiert und waren begeistert.

Schaut Euch auf jeden Fall das Wahrzeichen an, den 1888 gebauten Naples Pier, der zum Angeln und Spazieren genutzt wird. Wenn man von diesem Pier  beobachtet, wie die Überreste vom Fang wieder ins Meer geworfen werden, braucht man sich über Haie nicht zu wundern. Apropos Haie: Den weißen Hai würde ich mir vor einer Reise nach Florida nicht unbedingt anschauen. Jährlich gibt es hier schon einige Hai-Attacken, gerade an der Golfküste. Also nicht soweit rausschwimmen! Obwohl, das hilft im Worst Case auch nicht wirklich. Denn viele Angriffe finden im knietiefen Wasser statt. Also ein leichtes Unbehagen schwimmt bei mir jedenfalls immer mit. Aber die Chance, tatsächlich Opfer eines Hai-Angriffes zu werden, liegt denke ich etwa so hoch, wie den Jackpot im Lotto zu gewinnen. Also dann lieber Letzteres, oder? 🙂

Smugglers Cove Adventure Golf
Fort Myers

An der Golfküste Floridas gibt es ein besonderes Freizeitvergnügen, welches wir immer nutzen, wenn wir da sind. Mini-Golf XXL. Zu unterschiedlichen Themen sind hier spektakuläre Outdoor-Mini-Golf-Anlagen zu finden. Ob in Afrika unter Elefanten und Giraffen oder wie hier, zwischen Piraten, Schiffen und Schätzen, musst Du versuchen, Deinen Golfball mit möglichst wenig Schlägen ins 18.te Loch zu bringen. Pass auf, dass Du ihn nicht unterwegs verlierst oder er von einem Alligatoren gefressen wird. Das macht wirklich ganz viel Spass und bei schönem Wetter natürlich um so mehr. 

So dicht an den Everglades kannst Du natürlich hier auch Alligatoren füttern. Und, wenn Du Glück und Geschick hast, kannst Du Dir auch eine Freirunde erspielen. Der Preis mit ca. 14,- Dollar ist für das, was einem geboten wird, völlig in Ordnung. Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung. 

 

Komischerweise gewinnt in letzter Zeit immer öfter meine Frau. Ob ich ihr wohl einmal zu viel gezeigt habe, wie sie den Schläger halten muss? Das war vielleicht ein Fehler. 

Anschließend kann man dann ein Kaltgetränk oder Eis genießen, Plätze sind dafür vorhanden. Vielleicht nicht unbedingt am Wochenende sondern in der Woche einen Besuch hier einplanen. 

Die Anlage liegt etwa 25 Autominuten von Fort Myers Beach entfernt. Hier ist ein Badestopp am Strand, der wirklich wie Puderzucker ist, auch Pflicht

 

Fort Myers Beach

Willkommen in Fort Myers Beach

Alleine die Anfahrt erweckt etwas den Eindruck, in der Karibik zu sein. Nun möchtest Du sicherlich möglichst nahe am Strand parken, wie alle anderen Besucher, vor allem aber die Amerikaner, auch. Es gibt einen öffentlichen Parkplatz für ca. zwei Dollar die Stunde. Auch Toiletten und Duschen sind dort vorhanden. TIPP: Fährst Du aber am Pier ein kleines Stückchen vorbei und hältst auf der rechten Seite nach einem Parkplatz Ausschau, findest Du ein kleines Grundstück mit einem Aussteller als Preisschild. Hier zahlst Du (Stand 2019) zehn Dollar für den ganzen Tag. Dafür nimmst Du einfach einen Zettel aus einer Box, legst die zehn Dollar in einen Umschlag, schreibst Dein Kennzeichen drauf und steckst diesen Umschlag dann in ein Box, fertig. Wenn Du früh dran bist, kannst Du Dir eventuell noch kostenlos eine gekühlte Flasche Selter aus einer Kühltruhe nehmen. Das ist doch mal ein Angebot.

Denn nicht nur der Strand und das Meer laden zum Verweilen ein, sondern auch die Brücke am Pier und die vielen Restaurants drum herum, womit sich ein Tagesticket also auf jeden Fall lohnt.

Nach einem ausführlichen Spaziergang am Strand genießen wir meistens dann die Sonne und das Meer. Wenn wir meinen, wir sind langsam „medium“ gebräunt und die Sonne sich langsam neigt, unbedingt noch am Strand sitzen bleiben und den Sonnenuntergang genießen. 

Ähnlich wie auf Key West ist das meistens ein ganz besonderes Erlebnis. 

Danach die Sachen ins Auto bringen und die kleinen Geschäfte und Restaurants erkunden. 

Ob Pizza, Pasta oder Gyros, hier ist eigentlich für jeden etwas dabei. 

Genieße noch ein wenig die Atmosphäre, die gute Stimmung, das Wetter und die Luft, bevor es in Dein Hotel zurück geht. 

Sanibel Island

Von Fort Myers Beach ist es etwa eine halbe Stunde zu einem weiteren Highlight Floridas. Sanible Island

Sanible Island ist eine kleine Insel mit viel Charme. Mit nicht einmal 7000 Einwohnern lädt diese Insel, auf der eigentlich das ganze Jahr schönes Wetter herrscht, zu einem Besuch ein. 

Wenn Du auf der Suche nach ein paar Muscheln als Erinnerung für zu Hause bist, hier ist genau der richtige Ort für Dich. Am Strand sind wirklich eine Menge davon zu finden. Am meisten Erfolg hast Du, wenn Du im seichten Wasser mit den Händen danach suchst.  Ich wollte bei einem Besuch unbedingt eine größere Muschel für meine Frau finden und habe gefühlt stundenlang im leider an diesem Tag sehr aufgewühlten und dadurch trüben Wasser gesucht. Als ich dann endlich etwas gefunden hatte und meiner Frau stolz zeigen wollte, sagte sie nur „igitt, da sind ja Füße dran“. Schon habe ich es vor Schreck ins Wasser fallen lassen. Es handelte sich dabei um die sogenannten „Sanddollars“, die vom Aussehen an eine alte Dollar Münze erinnert. Sanddollars sind Seeigel mit Ministacheln und kleinen Füßen auf der Unterseite. Natürlich darf man sie nicht lebendig aus dem Meer fischen. Immer wieder hatte ich diese Seeigel dann erneut in der Hand. 

Allerdings bin ich dann auch irgendwann tatsächlich fündig geworden. Wer allerdings keine Lust hat im Trüben zu fischen, der geht in den Laden mit dem unaussprechlichen Namen „She sells sea shells“, in dem man sich nicht nur Sanddollars kaufen kann, sondern auch tonnenweise verschiedene Muscheln. 

Auch der alte Leuchtturm, der seit 1884 bis heute in Betrieb ist und leuchtet, ist einen Besuch wert. 

Unsere Florida-Reisen starten meistens in Miami und gehen teilweise bis Pensacola Beach oder auf der anderen Seite bis North Carolina. Was wir alles auf diesen Touren erlebt haben, folgt hier auf dieser Seite. Gerne benachrichtige ich Euch, wenn es generell etwas Neues hier gibt. Schreibt mir einfach!