Cafe & Bar Celona Schlachte

Beim Schlendern entlang der Weser vorbei an den vielen Cafés, Restaurants und Bars kamen wir am Café Celona vorbei. So langsam stellte sich ein leichtes Hungergefühl ein. Hier kann man bei gutem Wetter, so wie an diesem Tag, herrlich draußen direkt an der Weser sitzen und das Geschehen zu Wasser und zur Fußgängerstraße beobachten.Nach kurzer Nachfrage, ob wir uns einen freien Tisch aussuchen dürfen, bekamen wir von einer netten Mitarbeiterin das Go. Die Speisekarte ist sehr reichhaltig. Ob Frühstück, Salate, Suppen, Tapas, Wraps, Pizzen, Bowls oder die Klassiker wie Burger und Schnitzel und noch viel mehr sind enthalten. Ich mag es, wenn man eine gute Auswahl hat. Allerdings, zugegeben, esse ich ja fast immer das Gleiche. Schnitzel Pommes, und schon bin ich (eigentlich) glücklich. Becca entschied sich für die Curry Bowl mit Jasminreis. Dazu bestellte sie einen Mango-Rosmarin-Eistee und ich ein Alster.

Die Getränke kamen, auf das Essen warteten wir und vertrieben uns die Zeit, das Treiben rund herum zu beobachten. Als wir bei schon fast ausgetrunken hatten, es war bereits etwa eine gute halbe Stunde vergangen, fragten wir das erste Mal nach unserem Essen. Die freundliche Servicekraft wollte noch einmal nachhaken und entschuldigte sich. Nach einer weiteren viertel Stunde etwa fragen wir eine andere Mitarbeiterin, die anscheinend den Durchblick hatte und sehr kompetent zu sein schien (und auch war). Eigentlich sollte die Kollegin Bescheid gegeben haben, unsere Bestellzettel waren verloren gegangen, man arbeitet aber mittlerweile bereits daran. Als Entschuldigung bot sie uns an, die nächste Getränkerunde aufs Haus zu schreiben. 

Durch ihre freundliche und souveräne Art hatte sie es geschafft, dass wir nicht verärgert waren, sondern den Tag weiterhin genießen konnten und das unter dem Motto abzutun: Kann ja passieren.

Das Essen kam und sie entschuldigte sich noch einmal. Mein Schnitzel war zwar recht nett angerichtet, aber die Portion sehr „übersichtlich“. Dazu kam, das weder das Schnitzel noch die Pommes wirklich heiß waren. 

Beccas Reis war komplett kalt, sie dachte schon, dass solle so sein. Als die Mitarbeiterin sich dann erkundigte, ob jetzt wenigstens alles in Ordnung wäre, schilderten wir das Dilemma. Sichtlich unangenehm bot sie an, dass Essen noch einmal auszutauschen. Nun war es zwar nicht wirklich lecker, aber noch einmal warten wollten wir allerdings nicht und es war ja essbar. Geschmacklich war es dadurch natürlich nur „ok“! Als wir fertig waren und die Rechnung verlangten, entschuldigte sich die Mitarbeiterin erneut auf eine so sympathische und nette Art, dass wir merkten, es war nicht gespielt, sondern es war ehrlich gemeint und ihr wirklich unangenehm. Die beiden Essen gingen aufs Haus, was wir beide nett fanden und uns noch ein wenig mit ihr unterhielten. 

Auch wenn wir an diesem Tag wirklich Pech hatten, hatte die Mitarbeiterin es auf ihre charmante und freundliche Art geschafft, dass wir uns am Ende trotzdem wohl gefühlt hatten und über alles, was an dem Tag nicht geklappt hatte, hinwegsehen konnten. So, dass wir auf  jeden Fall, falls wir mal wieder an Ort und Stelle sind, wiederkommen würden. So funktioniert kundenorientiertes Arbeiten. Ein großes Lob an diese kompetente Servicekraft. 

Preis- Leistungsverhältnis „normalerweise“ völlig ok, Lage und Ambiente sehr schön, Toiletten sauber und ordentlich.

Als wir dann schon ein ganzes Stück weitergegangen waren, fiel uns plötzlich auf, dass ich durch das ganze hin und her gar kein Trinkgeld gegeben hatte. Peinlich berührt beschlossen wir, wieder zurück zu gehen. Dort angekommen gingen wir noch einmal zu ihr. Sie schaute mich fragend und irritiert an. Als ich ihr den Grund nannte, war sie mehr als überrascht. Ich bedankte mich noch einmal für ihren guten Einsatz, entschuldigte mich über das versäumte Trinkgeld und holte es nach. 

Also auch wenn das Essen an diesem Tag nicht wirklich gut war, wie es hätte sein sollen, der Einsatz der Mitarbeiterin und das Ambiente haben alles wieder entschädigt. Daher können wir einen Besuch im Celona trotzdem empfehlen. Geschmacklich war das Essen ja auch ok. An den anderen Dingen sollte nachgebessert werden. 

3,0 Sterne

Bewertung:
3/5